Erste Hilfe am Berg - Sicherheitsausrüstung (Winter)

Sicherheitsausrüstung Lawinenschaufel
Eine Lawinenschaufel ist dazu gedacht, von Lawinen verschüttete Personen ausgraben zu können. Die Lawinenschaufel gehört neben LVS-Gerät und Lawinensonde zur Standard-Sicherheitsausrüstung von Snowboard- oder Skitourengehern und Freeridern (Variantenfahrern), die abseits der gesicherten Skipisten unterwegs sind. Ohne eine solche Schaufel ist es kaum möglich, jemanden in einem Lawinenkegel auszugraben, denn im Kegel hat der Schnee eine sehr hohe Dichte und wird hart wie Beton.
Lawinensonde
Eine Lawinensonde dient zur Ortung eines verschütteten Opfers im Lawinenkegel. Sie gehört zusammen mit LVS-Gerät und Lawinenschaufel zur standardmäßigen Ausrüstung jedes Tourengehers oder Bergretters. Sofern man zuerst mit dem LVS sucht, dient die Sonde nur zur Feinortung des Opfers. Vor allem bei spontanen Lawinenabgängen in Skigebieten oder bei Verschütteten ohne LVS kommt die Lawinensonde zum Einsatz. In solchen Situationen werden Suchtrupps aufgeboten, die in kurzen Abständen rasterartig und geordnet den Lawinenkegel absuchen.
Ein LVS-Gerät (LawinenVerschüttetenSuchgerät) ist ein elektronisches Gerät, um von Lawinen verschüttete Personen auffinden zu können. Werden Personen von einer Lawine verschüttet, stellen die Nicht-Verschütteten ihre Geräte auf Empfang. So kann das Signal und damit der Verunglückte auch auf einer großen Fläche geortet werden. Das akustische Signal beim Empfang wird als piepsender Laut wahrgenommen, daher wird das LVS-Gerät oft auch als Piepser oder Lawinenpieps bezeichnet. Das LVS-Gerät gehört neben Lawinensonde und Lawinenschaufel zur Standard-Sicherheitsausrüstung von Skitourengehern und Freeridern, bzw. Schneesportlern die sich abseits von gesicherten Pisten bewegen.
AvaLung wurde u.a. speziell für Schneetourengeher / Skitourenfahrer entwickelt. AvaLung gibt es als einzelnes Gurtsystem oder bereits integriert in Rucksäcken. Zum Prinzip: Schnee ist luftdurchlässig, daher hat es im Schnee genügend Luft zum atmen. AvaLung ist ein Filter, welcher die Ein- und Ausatmungsluft trennt. Einatmungsluft wird vom Verschüttetetn durch das patentierte AvaLung-System eingeatmet und gewährleistet die Sauerstoffversorgung. Beim Ausatmen wird die Ausatemluft hinter den Rücken des Verschütteten abgeleitet. Damit wird die Zeit, in der ein Verschütterter atmen kann, auf bis zu eine Stunde verlängert.

Effektives und kostengünstiges Ortungssystem, durch einen sich mechanischen öffnenden Ball, der auf der Lawinenoberfläche mitschwimmt und so die Lage des Verschütteten sofort anzeigt. Die Seite bietet eine Präsentation des Lawinenballes, umfangreiches Testmaterial und einen eigenen Shop.
ABS – das einzige System, das Sie vor dem Verschütten in einer Lawine bewahren kann. Das ABS-System sorgt dafür, dass man bei einem Lawinenabgang mit dem zusätzlichen Auftriebsvolumen der beiden Airbags von 170 l in fließenden Schneemassen an der Schneeoberfläche bleibt und nicht verschüttet wird bzw. die Verschüttungstiefe reduziert wird. Die Überlebenschancen erhöhen sich dadurch nachweislich drastisch.
zur Produktauswahl bei Bergsport-Welt.de
Lawinenrettungssystem RECCO:

RECCO ist ein elektronisches System, das eine schnelle Lokalisierung eines Lawinenopfers ermöglicht. Es besteht aus zwei Einheiten, den RECCO-Reflektoren, die in Bekleidung, Schuhen und Helmen integriert sind, und dem Suchgerät, welches aufgrund seiner Größe aber nur vom organisierten Rettungsdienst im Skigebiet eingesetzt wird. Das Tragen von RECCO-Reflektoren kann keine Lawinenverschüttung verhindern und weder das Überleben noch die Ortung des Lawinenopfers garantieren. Die Sicherheitsregeln im Gebirge müssen unabhängig hiervon immer beachtet werden.
slide4head
Über einen Besuch bzw. eine Bestellung mittels des hier aufgeführten Banners freut sich das "Wanderpfa.de-Team" und Ihr bezahlt dabei keinen Cent mehr!