"Bayerische Hausberge" von Heinrich Bauregger

Das Buch "Bayerische Hausberge - 100 Genusstouren zwischen Berchtesgaden und Füssen" von Heinrich Bauregger ist im Bruckmann Verlag erschienen.

Inhalt:
Der Untertitel des Buches lautet: „100 Genusstouren zwischen Berchtesgaden und Füssen“ und wirbt für dieses Buch mit „+20 neue Touren. Der Klassiker – komplett überarbeitet und aktualisiert“. Da mir jedoch die vorhergehende(n) Ausgabe(n) nicht bekannt sind, kann ich hierzu nichts sagen. Wohl sind aber nahezu 20 Jahre seit Erscheinen des ersten Bandes vergangen.

Der erste Eindruck des Buches ist sehr schön, ich hab's sofort zur Hand genommen um darin zu schmökern. Zum Mitnehmen auf Tour eigentlich zu groß und schwer.

Die 100 Touren sind aufgeteilt in 14 Touren der Kategorie blau (leicht), 19 Touren der Kategorie schwarz (schwer) sowie 67 Touren der Kategorie rot (mittel).

Wer (wie ich) eher ein Wanderbuch erwartet hatte, wird feststellen, dass z.B. mit den mir persönlich bekannten Touren auf den Geiselstein oder auf die Sonnenspitze in der schwarzen Kategorie durchaus auch Touren aufgezeigt werden, bei denen mehr oder wenig Klettereien zu meistern sind. Im Einleitungstext findet sich dazu folgendes: „Über drei Viertel der Touren sind für den durchschnittlichen Bergwanderer und Bergsteiger gedacht, und nur etwa ein Viertel richtet sich an den erfahrenen Bergsteiger, der neben Ausdauer, Orientierungssinn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auch über eine gewisse Kletterfertigkeit verfügt.“

Mir persönlich gefällt gut an dem Buch, dass man dort Anregungen für gänzlich neue Tourengebiete und Berge bekommt – das Gebiet östlich vom Forumsgebiet fällt bei Tourenplanungen aus Sicht der Allgäuer oft hinten runter (oder ist das nur bei mir so?!).

Dabei animieren wohlklingende Namen wie Kampenwand, Benediktenwand, Wendelstein, Ellmauer Halt, (ganz aktuell :-)) uvm. förmlich dazu, auch mal Touren in diesen Richtungen zu unternehmen.

Die Touren sind meist auf einer Doppelseite beschrieben, daher recht ausführlich, illustriert mit mehreren, jeweils sehr schönen Fotos sowie einem Kartenausschnitt. Daneben die für die Tourenplanung wichtigen Fakten zu Gipfel, Talort, Anfahrt (immer auch die öffentlichen Verkehrsmittel beschrieben), Gehzeiten (recht detailliert aufgeführt), Schwierigkeit (auch hier wird einigermaßen detailliert auf die Schwierigkeiten eingegangen), Hütten/Einkehr und Karten.

Im Einleitungstext wird der Bergsteiger noch mit einer eher überschaubaren Auflistung von Tipps zu Ausrüstung und Sicherheit beraten. Dieser kurze Absatz im Buch ist m. E. eher pseudomässig aufgeführt. Am Ende des Buches findet sich ein Hüttenregister über vier Seiten, in welchem alle Hütten der Touren aufgeführt sind, mit Informationen zu Schlafplätzen, Öffnungszeiten, Telefonnummer und individuellen Infos.
Im Text taucht auch auf: „Der bayerische Anteil an den Alpen ist zwar nur klein, doch er kann sich wirklich sehen lassen.“

Fazit:
Ich für meinen Teil werde diesen Sommer sicherlich die eine oder andere Tour in den bayerischen Alpen unternehmen, angeregt durch dieses schöne Buch – wohlwissend aber auch, sicherlich nicht allein am Gipfel zu stehen.

2015, Bruckmann Verlag ISBN: 9783765462719, 192 Seiten, € 19,99
Für weitere Informationen: Bruckmann Verlag


Buchbesprechung vom 02.06.15 © flyaway2 vom Alpic.net/forum