damals...

Unter der Überschrift "damals..." widmen wir uns der Veröffentlichung historischer Ereignisse aus dem Bereich der Allgäuer Alpen. Die mit diesen Ereignissen verbundenen Geschichten, Schicksale von Menschen und Gebäuden usw. wurden teilweise von uns sorgfältig recherchiert und entsprechend aufbereitet. Wir möchten damit gänzlich unbekannte Geschichten oder in Vergessenheit geratene Überlieferungen in die Gegenwart retten, die in irgendeiner Form in Verbindung mit der von uns so geliebten Bergwelt stehen.

Habt auch Ihr eine Geschichte die für unsere Leser interessant sein könnte oder wolltet Ihr schon immer einer früheren Begebenheit auf den Grund gehen? Dann mailt uns doch einfach - wir nehmen uns gerne der Sache an und versuchen soviel Informationen wie möglich zusammenzutragen.

damals...Schicksal des Stuibenhauses 1921 © Jochen SchaumburgSchicksal des Stuibenhauses (30.08.1921)
Es gibt historische Ansichtskarten um die Jahrhundertwende (1900) vom Stuiben bei Immenstadt, auf denen ein sog. "Stuibenhaus" oder auch "Unterkunftshaus am Stuiben" abgebildet ist. Sogleich wurde an uns die Bitte herangetragen, das Schicksal des ehemaligen Hauses zu recherchieren. Hierbei sind wir auch auf Bilder vom "Stuibenpavillon" gestoßen, auf dessen Geschichtsspuren wir ebenfalls unterwegs waren....--> rund um den Stuiben.
damals...Flugzeugabsturz an der Kreuzkarspitze 1944 Flugzeugabsturz an der Kreuzkarspitze (21.01.1944)
Ein viermotoriger Halifax-Bomber der Royal Canadian Air Force (RCAF) war im Januar 1944 von North Yorkshire (England) zu einem Luftangriff auf Magdeburg gestartet. Nach einem Flak-Treffer sprang die 7-köpfige Besatzung mit dem Fallschirm ab. Die unbemannte Maschine flog durch den eingeschalteten Autopiloten noch bis zu den Alpen....--> zur Spurensuche.
damals...Flugzeugabsturz am Hochvogel 1945 Flugzeugabsturz am Hochvogel (14.12.1945)
Ein viermotoriger Bomber der amerikanischen Besatzungsmacht war im Dezember 1945 von England aus zum Flugplatz Lagerlechfeld bei Augsburg aufgebrochen. Es waren insgesamt sechs Besatzungsmitglieder an Bord. Vermutlich hatten die Piloten bei schlechtem Wetter Orientierungsschwierigkeiten, denn die Maschine erreichte ihr vorgesehenes Ziel nie: Am 14.12.1945 zerschellte die Militärmaschine am Westhang des Hochvogels....--> die ganze Geschichte.
damals...Drei am Himmelhorn 1956 © oberstdorf-online.de Drei am Himmelhorn (02.09.1956)
„Sie fielen in Gottes Hand“

Vor einem halben Jahrhundert ereignete sich das wohl schrecklichste Bergsteiger-Unglück der Allgäuer Alpen am Himmelhorn, oberhalb des Oytals bei Oberstdorf. Die drei Bergsteiger-Brüder Krebs kamen am 02.09.1956 beim Versuch das Himmelhorn über den Rädlergrat zu besteigen um. Noch immer ist der Tod der drei einheimischen Brüder Martin, Walter und Richard Krebs unvergessen. .....--> die ganze Geschichte.